Sie sind hier

Berichte

Muntere Mundartlesung im Dreierpack (04.05.18)


Jytte Dünser aus Gampelün, Margit Seeberger aus Gurtis und Maria Etlinger aus Mittelberg trugen
im Rahmen des „Mundart Mai“ eine muntere Mundartlesung vor.

„Maiaschmus – zemmaköchlat vo drei Bärglrfraua ahabrocht is Tal“ lautete das Motto einer munteren Mundartlesung mit drei Autorinnen aus Frastanz und Nenzing-Gurtis. Die spannende Mundartlesung mit musikalischer Umrahmung veranstalteten das Domino, die Bibliothek Frastanz und Marktgemeinde Frastanz gemeinsam

Die Autorinnen Jytte Dünser, Maria Etlinger und Margit Seeberger trugen sowohl eigene Mundarttexte vor als auch solche anderer, älterer Vorarlberger Mundartautoren. Markus Brandtner an seinen Naturinstrumenten und Jutta Ospelt begleiteten den Mundartabend musikalisch und ließen so manche Geschichte mit ihren Geräuschen hörbar werden.

Spannende Mundart
Im Mittelpunkt der Mundarttexte stand der Wonnemonat Mai. „Knospe sind scho do, dr´Gärtner parat“, erinnerte Margit Seeberger. Auch Maria Etlinger las Gedichte vor, welche den Frühling im Ländle von Bregenzerwald bis zum Bodensee besangen. Ein Höhepunkt der Lesung war der Moment, als Jytte Dünser ihre Fortsetzung der Drei-Schwestern-Sage vortrug, die namensgebend für das Wahrzeichen von Frastanz ist.

Zahlreiche Besucher
Seitens der Bibliothek Frastanz gab Roswitha Tschamon einen kurzen Überblick über Mundartliteratur und Mundartlyrik. Christl Stadler vom Verein Domino zeigte sich ganz besonders erfreut darüber, dass alle zwei Jahre eine Veranstaltungsreihe mit Mundart vom Bodensee bis zum Lüner See stattfindet. Unter den zahlreichen Gästen verfolgten auch der Initiator der Veranstaltungsreihe „Mundart Mai“ Ulrich Gabriel sowie Johannes Decker als Vorsitzender des Kulturausschusses der Marktgemeinde die Lesung.

Bericht und Fotos von Henning Heilmann